Behind the Scenes

9 Nov

Ich durfte bei den Proben der Rabtaldirndln zu ihrem neuen Theaterstück „abreißen“, welches heute Abend seine Premiere im Rahmen des Open Mind Festivals feiert, Mäuschen spielen. In diesem Post könnt ihr lesen, was sich in den letzten  drei Tagen hinter den verschlossenen Türen des Saals der ARGEkultur abgespielt hat:

Es wurden Textpassagen eingeübt und gestrichen, Choreografien einstudiert, Ideen geboren, verworfen und wieder aufgenommen, Kostüme umgenäht, mit Schatten gespielt, Gesichter bespuckt, viele verschieden Outfits getragen, Schuhe durch die Luft geworfen, Zärtlichkeiten ausgetauscht, getanzt, geturnt, geschwitzt, gefroren, viel gelacht und geblödelt, diskutiert und reflektiert… Kurz: ein abwechslungsreiches, lustiges und zugleich kritisch-fragendes Stück bekam seinen letzten Feinschliff.

Für mich als Außenstehende war es total spannend die Probenprozesse eines eingeschworenen und langjährig gewachsenen Kollektivs mitzuverfolgen, einen exklusiven Einblick in ihre Arbeitsweise zu bekommen und zu sehen wie sich das Stück von Tag zu Tag veränderte und konkretere Formen annahm. Das Beobachten war alles andere als langweilig, da ich die produktive Energie aller Beteiligten förmlich spüren konnte und mich ihre Freude und Begeisterung, die sie beim gemeinsamen Spielen entwickelten, in ihren Bann zog. Es ist ein bisschen so, als ob „abreißen“ zu einem Lieblingsfilm geworden ist. Man hat ihn schon hunderte Male gesehen hat, man weiß, was passieren wird, kann sogar manche Textpassagen auswendig, kann die Lieder mitsummen und bekommt trotzdem jedes Mal wieder bei derselben Szene eine Gänsehaut/ Lachkrampf.

Ich freue mich schon auf heute Abend, wenn ich quasi allwissend auf meinem Stuhl im Dunkeln sitze und mich auf meine Lieblingsszenen freuen darf.

In diesem Sinne TOI TOI TOI, Rabtaldirndln!

 

Foto © Wolfgang Lienbacher

 

No comments yet

Leave a Reply