Archiv | Oktober, 2017

Creativity? Unleashed!

30 Okt

Spuren hinterlassen und mit einem Kollektiv Neues schaffen: Die Performance „Pink Tape – Yellow Tape – Black Tape – Repeat!“ beschäftigt sich beim Open Mind Festival 2017 am Toihaus Theater auf innovative Weise mit abstrakt-poetischen Interaktionen. Kleiner Vorgeschmack gefällig? Performerin Lisa Hinterreithner beantwortete uns freundlicherweise vorab bereits die Fragen, die uns (okay, mir) schon am meisten unter den Nägeln brannten.  […]

„He’s a bloody little boy!“

20 Okt

Der 15. Oktober ist vorbei und die Nationalratswahl geschlagen. Klare Gewinner der junge geschniegelte Mann mit der gegelten Frisur und die blaue, rechtspopulistische Gruppierung. Was in Österreich für Frustration und Resignation sorgt, bringt auch im Ausland die Gemüter zum Kochen. In einem Videoclip lästerte der britische Comedian Russell Brand deshalb: „Who is this? King of Austria? He’s a bloody little boy!“.  […]

Die beste aller Welten

11 Okt

Beim diesjährigen Open Mind Festival treffen im Rahmen eines „Familienfilmabends“ drei junge österreichische RegisseurInnen aufeinander, die sich in ihren letzten Arbeiten mit ihrer eigenen (Familien)-Geschichte auseinander gesetzt haben. Es werden die  Langfilmdebüts von Kurdwin Ayub (PARADIES! PARADIES!) und  Djordje Čenić (UNTEN) gezeigt. Das anschließende Publikumsgespräch wird vom Filmemacher Adrian Goiginger („Die beste aller Welten“) moderiert. Ich habe mir vorab „Die beste aller Welten“ angesehen und war wie so viele andere schwer beeindruckt. […]

Auf Krawall gebürstet

4 Okt

Sie tragen schwarze Blazer, schmale Krawatten, Hochwasserhosen unter denen die Socken hervorblitzen und einen roten ‚Deckel‘ auf dem Kopf. Das ist Burschenschaftssprech für ‚Mütze‘ und auch sonst kommen die Burschen ganz traditionell daher: Man vertritt erzkonservative Werte, beugt sich strengen Regeln und besitzt eine lebenslange Mitgliedschaft. Trotzdem ist bei „Hysteria“ etwas anders. Die männerbündlerische Vereinigung besteht zu 100 Prozent aus Frauen und fordert das „goldene Matriarchat“. […]